Der Name "AbraXas"

Wie es dazu kam

Bei Zauberern ist der Künstlername Tradition. Viele Zauberer nahmen einen Künstlernamen an, um einem berühmten Zauberer aus vergangenen Tagen nachzueifern. Oft wurde ein Künstlername auch zur Hilfe genommen, um das Lampenfieber zu bekämpfen, da es einer präsentierenden Person Kraft gibt in einer Rolle vor sein Publikum zu treten, statt als Privatperson. Aus diesen Gründen hat sich auch Thorsten Ophaus einen Küntlernamen ausgesucht. Es wurde "AbraXas".

Doch was bedeutet der Name "Abraxas"? Einige werden sich erinnern, dass in Otfried Preußler's Buch „die kleine Hexe“ (1957) der Rabe so heißt. Doch der Ursprung von Thorsten AbraXas Ophaus Künstlernamen war ein anderer! Als Thorsten AbraXas Ophaus begann zu zaubern, las er gerade das Buch “Demian“ von Hermann Hesse. In diesem Buch taucht ein großer, schwarzer Vogel mit Namen "Abraxas" auf und überbringt die Erleuchtung. Damals wie heute ist Thorsten AbraXas Ophaus von dem Buch fasziniert, so dass er sich für den sehr mystisch klingenden Namen "Abraxas" als Künstlernamen entschied!

Die Bedeutung

Erst später, als Thorsten AbraXas Ophaus sich tiefer mit der Bedeutung seines Künstlernamen beschäftigte, stellte er fest, wie passend der Name gewählt war.

Ursprünglich war "Abraxas" der Gott der gnostischen Religion, die sich im 1. und 2. Jhd. a.d. begründete und sich bis in die späte Antike erstreckte. Den Höhepunkt erlebten die Anhänger des Gnostizismus vom 2. bis 4. Jhd. a.d.. Gnosis (gr.) heißt Erkenntnis und diese Erkenntnis sollte die Gnostiker zu sich selbst finden lassen! Der Glaube entsprang dem Christentum, löste sich aber, da sie die Sichtweise des Christentums als entwicklungs-hemmend betrachteten.

Im Gegensatz zum Christentum entwickelten die Gnostiker den Glauben an die Zusammengehörigkeit von Gut und Böse, von Hell und Dunkel. Deshalb glaubten die Gnostiker an den Gott "Abraxas", der Gott und Teufel, Licht und Dunkelheit, das Männliche und das Weibliche in sich vereinigt. „Abraxas" steht für die Gesamtheit des Seins. In der Zahlensymbolik repräsentiert "Abraxas" das Sonnenjahr, denn addiert ergeben seine Buchstaben nach der griechischen Zahlensymbolik (A=1, B=2, R=100, A=1, X=60, A=1, S=200) die Anzahl der Tage eines Sonnenjahres! Mit seinen sieben Buchstaben symbolisiert er die sieben Tage der Woche und damit die Gesamtheit der Schöpfung. Für die Gnostiker ist er der höchste Gott, der Schöpfergott, der die sieben weltschöpferischen Potenzen zu einer Einheit zusammenfasst. Der Gott selbst erhielt seinen Namen wahrscheinlich aus dem Koptischen und bedeutet "heiliges Wort" oder "heiliger Name".

Natürlich hatten die Gnostiker von "Abraxas" auch ein Götzenbildnis! Er wurde mit einer menschenähnlichen Gestallt, die einen Hahnenkopf trug und auf schlangen-artigen Beinen lief, dargestellt. In der einen Hand eine Peitsche und auf dem Kopf einen Kranz. So verkörpert er die fünf Urkräfte Vorsehung (Hahnenkopf), Geist (Vernunft) und Wort (Gemüt) (je ein Schlangenbein), Macht (Kraft) (Peitsche) und Weisheit (Kranz). Durch den Hahnenkopf (Tier der aufgehenden Sonne) und die Schlangenbeine (Tier der Erde) vereinigt er Licht und Dunkel, Himmel und Erde, Gut und Böse. In späteren Perioden wurde der Rabe zum Tier des Gottes "Abraxas". Oder er selbst wurde als Rabe dargestellt, wo wir wieder bei der kleinen Hexe wären!

abrakadabra

Auch heute noch ist der Name "Abraxas" gegenwärtig, besonders beim Zaubern! Denn die sehr bekannte Zauberformel abrakadabra leitet sich von "Abraxas" ab. Deswegen passt der Name "Abraxas" wohl am besten zu einem Zauberer, auch wenn sich Computerunternehmen und Kneipen oder Musikgruppen Ihre Alben "Abraxas" nennen!

aus "Demian" von Hermann Hesse

"... unser Gott heißt Abraxas, und er ist Gott und Satan, er hat die lichte und die dunkle Welt in sich. (...) Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Wer geboren werden will, muß eine Welt zerstören. Der Vogel fliegt zu Gott. Der Gott heißt Abraxas."

Wikipedia zu Gnosis

Gnosis (von altgr. γνῶσις: gnōsis: „[Er-]Kenntnis“) oder Gnostizismus (latinisierte Form des griechischen γνωστικισμός: gnostikismos) bezeichnet als religionswissenschaftlicher Begriff verschiedene religiöse Lehren und Gruppierungen des 2. und 3. Jahrhunderts, teils auch früherer Vorläufer. Der Ausdruck wird auch für verschiedene Konstellationen verwendet, die in wirkungsgeschichtlichem Zusammenhang mit diesen Gruppierungen stehen oder in den vertretenen Lehren Ähnlichkeiten aufweisen.

Zum Eintrag auf Wikipedia

Der AbraXasstein

AbraxasGoetzenbild.jpg

Ein Abraxasstein diente als Amulett zum Schutz gegen negative Kräfte.